Bewegung: Die chirurgische Geheimwaffe, die von immer mehr Ärzten empfohlen wird

Bewegung: Die chirurgische Geheimwaffe, die von immer mehr Ärzten empfohlen wird

Geschrieben von Denny Watkins

Zusammenfassung:

Eine aktuelle Studie, die auf dem klinischen Kongress des American College of Surgeons vorgestellt wurde, zeigt, dass ein tägliches Gehen von mindestens 7.500 Schritten das Risiko von Komplikationen nach einer Operation deutlich verringert. Forscher des Medical College of Wisconsin analysierten die Daten von Fitness-Trackern von fast 500 Personen und fanden heraus, dass bei denjenigen, die die tägliche Schrittzahl einhielten, die Wahrscheinlichkeit, nach einer Operation Komplikationen wie Infektionen oder langsam heilende Wunden zu erleiden, um 51 % geringer war. Diese positive Korrelation galt sogar für Patienten mit höherem BMI, mit anderen Gesundheitszuständen oder nach komplexen Operationen.

Wichtige Ergebnisse:

Menschen, die mindestens 7 500 Schritte pro Tag gehen, haben ein um 51 % geringeres Risiko für Komplikationen nach einer Operation.
An der Studie nahmen fast 500 Personen mit einem Durchschnittsalter von 57 Jahren teil, wobei die Daten in den Monaten oder Jahren vor der Operation analysiert wurden.
Eine verbesserte körperliche Fitness kann die Stressreaktion auf die Operation verändern und zu besseren Ergebnissen beitragen.
Die Studie unterstreicht die quantifizierbaren Vorteile von körperlicher Betätigung bei der Optimierung von Operationsergebnissen.

Die Macht der “Vorbehandlung”:

  • Die Studie deckt sich mit bestehenden Forschungsergebnissen, die einen Zusammenhang zwischen der Fitness von Herz und Lunge und den Operationsergebnissen herstellen.
  • Ein höheres Fitnessniveau kann die Fähigkeit eines Patienten verbessern, Komplikationen zu überstehen, die Genesung zu beschleunigen und Entzündungen zu reduzieren.
  • Körperliche Aktivität und Trainingsprogramme werden von Ärzten zunehmend empfohlen, um chirurgische Risiken zu verringern.
  • Es hat sich gezeigt, dass Prähabilitationsprogramme, bei denen vor der Operation Sport getrieben wird, Komplikationen deutlich verringern.
  • Schon 2 bis 3 Wochen vor der Operation mit einem maßgeschneiderten Fitnessplan zu beginnen, kann einen erheblichen Unterschied im Ergebnis ausmachen.

Schlussfolgerung:

Die Studie unterstreicht die Bedeutung von körperlicher Aktivität für die Verringerung von Komplikationen nach einer Operation. Da die Vorteile der Aufrechterhaltung eines hohen Grundfitnessniveaus und der Teilnahme an Rehabilitationsprogrammen belegt sind, werden die Betroffenen ermutigt, ihrer Gesundheit vor einer Operation Priorität einzuräumen. Die Integration von körperlicher Betätigung in die Rehabilitation kann zu besseren Operationsergebnissen und allgemeinem Wohlbefinden führen.

Similar Posts